TENOR    |    VITA    |    CONFÉRENCIER & DIRIGENT    |    PRESSE    |    REPERTOIRE    |    REFERENZEN

Lex - The Charming Tenor

Stehende Ovationen begleiten seit Jahren die Auftritte von Stefan Lex - The Charming Tenor. Seine brillanten Arien, schwungvollen Canzonen und einfühlsamen Balladen der Konzerte beeindrucken die Besucher.

Mit vokalem Glanz präsentiert der Tenor charmant und immer bestens gelaunt klassische internationale Lieder bis hin zu den weltberühmten italienischen Opernarien.

Mit seiner ausdrucksstarken, warmen sowie strahlenden Stimme überzeugt Stefan Lex sein anspruchsvolles Publikum. Dabei verinnerlicht Lex seinen hochkarätigen Gesang, macht ihn wahrhaftig und anrührend.

Stefan Lex schafft es, den weiten Bogen zu spannen zwischen Oper, Operette, Musical sowie melodiösem Schlager und dies mit mediterraner Leidenschaft genauso wie mit sinnlich zarten Pianissimi.

Mühelos beherrscht er den riskanten Brückenschlag zwischen klassischer Arie und perfekt arrangierter Ballade, zwischen opulent orchestriertem Sound und feinsten stimmlichen Nuancen.

Erleben kann man Stefan Lex nicht nur als herausragenden Tenor, sondern auch als charmant und locker plaudernden Moderator mit viel Herz, der sein Publikum von Anfang an in seinen Bann zieht.

Vita

Aus dem Leben

Was haben Luciano Pavarotti, Margret Rutherford, Sean Connery und Stefan Lex gemeinsam? Doch - da gibt es etwas! Alle vier sind sogenannte Quereinsteiger.

Ein Quereinsteiger ist jemand, der im Gegensatz zum Schwarzfahrer erst einen fremden Weg beschreiten muss, um auf seinen eigenen zu gelangen. So war Luciano Pavarotti zunächst Volksschullehrer und Versicherungsvertreter, Margret Rutherford war Klavierlehrerin, Sean Connery Milchmann, Baggerfahrer und Bademeister. Stefan Lex hatte zunächst einen Job bei der Krankenkasse.

Aufgewachsen in der Wallachei (der bei Essen) schien sein Weg zunächst vorgezeichnet zum Bürohengst der ortsansässigen IKK. Nach Jahren der Pflicht auf diesem musenfreien Parcours entschloss er sich 1990 zur Kür und hängte seinen kranken Kassenjob an den Nagel. Seinen weiteren Weg ging Stefan Lex fortan auf eigenen Pfaden und legte ihn singend zurück, was er ja eigentlich schon immer gemacht hatte.

Es folgten Gesangsstudien (gleichzeitig eine Chorleiterausbildung) und Meisterkurse bei Therese Maxein, Kammersänger Josef Metternich, Prof. Klaus Michael Leifeld, Prof. Sylvia Geszty, Prof. Liselotte Hammes, Prof. Karl-Josef Görgen, Prof. Reinhard Leisenheimer, Prof. Kurt Moll - sie alle machten ihn auf musikalischem Gebiet sattelfest, um die Hindernisse und Anforderungen einer selbständigen Künstlerexistenz mit Bravour zu meistern.

Und es erwies sich sehr bald, das der Sohn eines bajuwarischen Obersteigers als Quereinsteiger mit besonderen Qualitäten aufwarten konnte. Auf Festivals, im Funk, im Fernsehen, solo oder mit namhaften Kollegen wie dem Kammersänger Karl Ridderbusch, mit Sylvia Geszty, Günter Wewel, Siegfried Jerusalem und Gunther Emmerlich, Hermann Prey oder Deborah Sasson.

Rasch folgten immer mehr Auftritte und eine stetig wachsende Medienpräsenz als Tenor, als Entertainer, als charmanter Conférencier und schlagfertiger Moderator. Will man Stefan Lex in Hochform erleben, so sollte man seine gemeinsamen Konzerte mit den drei Tenören oder dem Ensemble Pomp-A-Dur besuchen. Stefan Lex wurde 2004 mit Pomp-A-Dur und 2012 zusammen mit Sigrid Althoff zu den Galakünstlern des Jahres gekürt und stürmt seither im Geschirr auf einem wahren Parforce-Ritt über die deutschen Bühnen.

Traditionell

Geboren in Essen, studierte Stefan Lex Gesang bei Therese Maxein, Folkwanghochschule Essen und Professor Josef Metternich, Musikhochschule Köln. Weiterhin wurde er unterrichtet von Professor Klaus Michael Leifeld, Herne, Professor Reinhard Leisenheimer und Prof. Kurt Moll, Musikhochschule Köln und Prof. Thomas Heyer, Musikhochschule Frankfurt.

Stefan Lex belegte Meisterkurse bei Prof. Sylvia Geszty, Prof. Liselotte Hammes und Prof. Karl-Josef Görgen.

Kammersänger Karl Ridderbusch wählte ihn als Partner für mehrere Konzert- und Liederabendtourneen aus. Stefan Lex musizierte mit namhaften Künstlern wie Sylvia Geszty, Günter Wewel, Siegfried Jerusalem, Gunther Emmerlich, Hermann Prey sowie Deborah Sasson. Der WDR übertrug mehrere Konzerte mit Stefan Lex, die ARD engagierte ihn für die Sendungen "Kein schöner Land" und "Heimatklänge".

Zahlreiche Konzerte im europäischen Ausland und in vielen Städten Deutschlands führten ihn in große Säle wie z.B. ICC Hamburg, Konzerthaus Dortmund, Kurhaus Wiesbaden, Aaltotheater Essen, Theater am Marientor Duisburg, Redoute Mainz, Rosengarten Mannheim, Schloss Sanssouci Potsdam, Grand Hotel Viktoria Interlaken, in die Stadthallen von Oberhausen, Wuppertal, Hagen und Siegen sowie in zahlreiche Stadttheater.

Stefan Lex sang beim Rheingau-Musikfestival, den Sommerfarben Herrenberg, den Moselfestwochen u.v.a.m. Der Tenor konzertiert häufig mit den von ihm gegründeten „Drei Freunde-Drei Tenöre“, dem Ensemble Pomp-A-Dur, der Sopranistin Christiane Linke. Immer dabei ist die renommierte Pianistin Sigrid Althoff.

Stefan Lex wurde zwei Mal zum  "Galakünstler des Jahres" gewählt.

In seinen Konzerten präsentiert der beliebte Künstler nicht nur bekannte Melodien aus Oper, Operette, Musical und Film, sondern begeistert die zahlreichen Zuhörer außerdem mit seiner dazugehörigen humorvollen Moderation.

Conférencier & Dirigent

Tenor

Erleben Sie Stefan Lex - The Charming Tenor nicht nur solo, sondern mit verschiedenen Künstlern gemeinsam:

Stefan Lex & Sigrid Althoff, Klavier | Stefan Lex & Christiane Linke, Sopran | Drei Tenöre - Drei Freunde | Vier mit Klavier | Ensemble Pomp-A-Dur | Die Lex Familie ...

Stefan Lex ist auch bekannt als sympathischer & humorvoller Moderator und als erfahrener Dirigent.

Conférencier

Stefan Lex begeistert sein anspruchsvolles Publikum auch als charmanter und wortwitziger Moderator. Kombiniert mit seinem hervorragendem Tenor und seiner angenehmen Ausstrahlung ist er der perfekte Entertainer für Ihre Veranstaltung.

Lex moderierte u.a. die hochkarätig besetzten Festspiele "Bühne unter Sternen" der Burg Nideggen bei Aachen und begeistert sein Publikum regelmäßig mit einer stilsicheren und humorvollen Moderation bei gemeinsamen Auftritten mit dem Ensemble Pomp-A-Dur oder dem Vokalensemnble DER CHOR!.

Dirigent

Stefan Lex, Musikdirektor FDB, leitet seit seiner Jugend Chöre. Durch seine besondere Fähigkeit, jeden Chor optimal zu formen und zu motivieren, beides kombiniert mit hoher fachlicher Kompetenz, erfahren Chöre nach Übernahme der Leitung durch Stefan Lex stets einen enormen Mitgliederzuwachs und eine deutliche Leistungssteigerung.

Dies spiegelt sich auch in zahlreichen Presseberichten wieder, die es zu den verschiedenen Chören gibt. >>> mehr

Künstler

Sie haben die Qual der Wahl - aber das durchweg auf höchstem musikalischem Niveau ... Alle Künstler anzeigen

Repertoire

Das breit gefächerte Repertoire von Stefan Lex umfasst ca. 300 mögliche Titel.
Hier sehen Sie eine kleine Auswahl.

Oper & Operette

Oper

  • Nessun dorma
  • La donna e mobilé
  • Blumenarie
  • Recondita armonia
  • Postillon von Longjumeau

Operette

  • Dein ist mein ganzes Herz
  • Freunde, das Leben ist lebenswert
  • Da geh ich ins Maxim
  • Zwei Herzen im Dreivierteltakt
  • Lippen schweigen

 

Film & Musical

Musical

  • Music of the night
  • Maria
  • Alles was du kannst
  • Totale Finsternis

Film

  • Ob blond, ob braun ich liebe alle Frau'n
  • Bel ami
  • Heut ist der schönste Tag in meinem Leben
  • Ein Freund, ein guter Freund
Italien/Spanien & Kunstlied

Italien/Spanien

  • Funiculi-Funicula
  • O sole mio
  • Granada
  • Caruso
  • Amapola
  • Valencia

Kunstlied

  • Beethoven
  • Strauss
  • Schubert
  • Schumann
  • Liszt
Sakral & Weihnachten

Sakral

  • Vater unser
  • Ave Maria
  • I'll walk with God
  • Agnus dei

Weihnachten

  • Weihnachtsfriede
  • Weihnachten
  • White christmas
  • Go, tell it on the mountain
  • Holy night
Sonstiges

Sonstiges

  • Chansons
  • Berlinerlieder
  • Rheinlieder
  • Wienerlieder
  • Popsongs

Das sagt die Presse

Berlin

Als Solisten hatte man mit Stefan Lex einen überaus agilen Tenor von Format eingeladen, der nicht nur mit seinen Soli Glanzpunkte setzte, sondern das Publikum auch mit Witz und Charme im Handumdrehen eroberte. Das Publikum spendete immer wieder stürmischen Beifall, so auch bei der Arie "Als flotter Geist" aus dem "Zigeunerbaron", die Stefan Lex mit blendendem Schmelz sang und dabei erste Bravo-Rufe erntete.

Köln

Stefan Lex begeisterte mit seinem beweglichen Tenor. Fesselnd und unheimlich war seine Interpretation von Schuberts Ballade "Der Erlkönig".

Die ganze Kraft und der volle Glanz seiner großvolumigen Stimme kam jedoch erst bei Richard Strauß Lied "Zueignung" zum Tragen.

Essen

Lex weiß, wie er Stimmung aufkommen lässt und zeigte sich als hervorragender Conférencier. Ebenso zeigte er gesanglich sein Können. Mit vokalem Glanz präsentiert der Tenor charmant und immer bestens gelaunt klassische internationale Lieder bis hin zu den weltberühmten italienischen Opernarien. Und er verriet dem Jubiläums-Publikum „die Operette ist mir ins Blut übergegangen – besonders die Partien der jugendlichen Helden“.

Referenzen

Stefan Lex trat bereits in zahlreichen Musik- und Fernsehshows auf und war auf berühmten Bühnen ein gern gesehener Gast.
Hier ein Auszug seiner Referenzen:


Musik- & Fernsehshows

  • Kein schöner Land - ARD
  • Zauberhafte Heimat - ARD
  • Sonntagskonzert, Romantischer Rhein – ZDF
  • Sonntagskonzert, Prag - ZDF
  • Heimatklänge - WDR
  • Sommerspass – WDR
  • Fröhlicher Weinberg - SWR
  • Heinz-Rennhack-Show - MDR
  • Aktuelle Schaubude - NDR
  • Grand Prix der Volksmusik - Live – ZDF

Orchester

  • Prager Philharmoniker
  • Vogtlandphilharmoniker
  • Nordwestdeutsche Philharmonie
  • Philharmonia Hungarica
  • Bergische Symphoniker
  • Neue Philharmonie Frankfurt
  • Orchester Oberhausen
  • Bottroper Symphoniker
  • Bochumer Symphoniker
  • Landespolizeiorchester NRW

Konzerthäuser & Events

  • Frankfurter Sinfoniker
  • Philharmonie Essen
  • Philharmonie Berlin
  • Konzerthaus Dortmund
  • Musikverein-Saal Wien
  • Aaltotheater Essen
  • Meistersingerhalle Nürnberg
  • ICC Hamburg
  • Stadthalle Magdeburg
  • Kurhaus Wiesbaden
  • Casino Hohensyburg
  • Stadthalle Wuppertal

...

  • Rheingau-Musikfestival
  • Stadthalle Sindelfingen
  • MS Europa
  • Forum Leverkusen
  • Sommerfarben Herrenberg
  • Rosengarten Mannheim
  • Seacloud
  • Petersberg Bonn
  • Braunschweig Classix Festival
  • Theater Lingen

    u.v.m

TENOR    |    VITA    |    CONFÉRENCIER & DIRIGENT    |    PRESSE    |    REPERTOIRE    |    REFERENZEN